Im Geldrausch

Nachdem die vergangenge Woche ja nun eher unerfolgreich war, gönnte ich mir ein entspanntes Wochenende um davon abzuschalten – ist ja nicht so, dass Samstag, Sonntag in dem Bereich viel Fortschritt zu erreichen wäre. Und so ging es dann Samstag auch erstmal zur Shoppingtherapie in die Innenstadt. Ein wenig rumschlendern und gucken, und schließlich wurde ich im Second Hand Shop der Salvation Army fündig… Mit mir nach Hause kamen ein Paar schicke flache Sommerschuhe in Knallrot, zwei luftige Sommerkleidchen und ein Oberteil – für insgesamt 27$. Das lohnt doch. Den Abend verbrachte ich, wie die meisten der letzten Woche, zu Hause bei Matt, wo sich immer alle Backpacker zusammenfinden und den Tag entspannt ausklingen lassen. Claire und Mica (aus Fronkraaaisch) haben zudem ihre Können im Feuerkreiseln (oder wie das heißt) zur Schau gestellt. Sehr beeindruckend. Ich hab hingegen meine Kenntnisse in Langzeitbelichtungen mal etwas ausgebaut.

Claire

Sonntag war es dann Alli, die mich von meinen Plänen der touristischen Erkundung Perths abbrachte, mit einer Einladung, zum Cricket mitzukommen. Dort angekommen, Alli’s Kumpel Jamie holte uns in der Stadt ab, mussten wir allerdings feststellen, dass gar kein Spiel stattfand, nur ein Training der hiesigen Mannschaft, das man beobachten konnte. Nunja, ich habe die Zeit genutzt, mich mal in die Regeln dieses leicht absurden Sports einzuarbeiten.

Cricket-Training im WACA – dem ältesten Cricketstadion Australiens – außerdem im Bild: 1 Monat vs. 11 Monate australische Sonne.

Was dieses Bild eventuell schon andeutet, soll dann auch gleich mal bestätigt werden: Japp, es war am Wochenende sonnig, und am Sonntag gar 27° Celsius… So mag ich das. Zeit, die kurzen Sommerkleider auch zu tragen. Nachdem das Training beim Cricket beendet war, fuhren wir, um das gute Wetter auszunutzen, dann auch nach Cottesloe, einem Stadtteil mit Strandanbindung.

Alli und Jamie

Dort parkten wir uns in einer Bar mit Veranda und Strandausblick und erwarteten den bevorstehenden Sonnenuntergang. Sehr fein, so was, auch wenn wir dank Bewölkung jetzt nicht den spektakulärsten aller Sonnenuntergänge geboten bekamen.

Sonnenuntergang, irgendwo.

Montag morgen sollte es dann wieder losgehen, mit der Jagd nach einem Arbeitsplatz. Zu diesem Zwecke ging ich mit Charlotte (auch Fronkraaaisch) zu einer anderen Agentur, Aussijobs, um dort vorstellig zu werden. Dort kriegt man keinen Job ohne ein Interview, weswegen dann auch eine Anzahl an Backpackern arbeitssuchend dort rumhockte und darauf wartete, endlich dranzukommen. Nach drei Stunden war es soweit (Charlotte hatte zwischenzeitlich aufgegeben) und ich durfte mich auf einen der beiden Hot Seats setzen… Und nachdem ich dann knappe 10 Minuten mit der Dame, unter Einbindung der Chefin am Nebentisch, geplaudert hatte, stand fest, dass ich „very mature“ wäre (geeeeenau!), professionell, sehr gutes Englisch beherrsche (mit britischem Einschlag!) und somit genau die Richtige für – ja, eigentlich für jeden Job sei. Angeboten bekam ich dann einen als Allrounder und Barfrau in einem Country Pub in Nyabing, dreieinhalb Fahrstunden südöstlich von Perth, mitten im Farmgebiet und etwa 300 Einwohnern im Ort. Wer sich die Karte auf Wikipedia ansieht: Das sieht nach ner kurzen Distanz zur Küste aus… das sind 200km… Soviel zu australischen Streckenverhältnissen. Jedenfalls hab ich einen Job! Vollzeit, Unterkunft und Verpflegung inklusive… und mit etwa 400$ netto. Pro Woche. Donnerstag geht es los. Ick freu mir!

Den Rest des Tages verbrachte ich dann mit Vorbereitungen: Eine neue Telefonsimkarte, da auf’m Land nur ein Netz existiert – das Allerteuerste, natürlich. Die Bankkarte, damit ich an mein verdientes Geld auch rankomme. Das Auto von letzter Woche, das ich günstiger haben konnte, hab ich jetzt für 1200$ klar gemacht. Und weil empfohlen wurde, einen Laptop mitzunehmen, damit man an Abenden alleine auch was zur Unterhaltung hat, besitze ich seit gestern dieses hübsche Teil:

170$ vom Pfandleiher. Muss reichen für Fotos, Film- und Spielekram.

Morgen hol ich dann mein neues, altes Auto, aber jetzt genieß ich erstmal wieder das Touristische… und geh mir Perth angucken! Jawoll. Morgen gibt’s dann Fotos. Versprochen!

Advertisements

3 Kommentare zu “Im Geldrausch

  1. Whoa! Franzi… Die Ereignisse überschlagen sich ja und die ganzen Neuanschaffungen… mal eben ein Auto und ein Notebook, wie geil! Und gratuliere zum Job! Ich hab jetzt zum 1.10. auch einen in der Hansestadt…
    Wenn du wieder da bist, will ich mit dir in Lübeck oder wahlweise Schwerin ne Runde Footy spielen. Vielleicht lassen wir auch Anna und Claudi (zumindest Letztere hat ja in einer ähnlich Sportart Erfahrungen) mitspielen 😉

    • Na aber hallo! Natürlich werden wir das, mindestens auf meiner Comeback-Deutschlandtour!

      Mit den Ausgaben war’s das jetzt hoffentlich erst mal, maximal die Autoreparatur kommt da im nächsten Monat, aber erst, wenn ich auch ein wenig Geld verdient hab… Ich weise an dieser Stelle außerdem darauf hin, dass mit einem Baujahr von 1996 die Bedingung der “alten Karre“ erfüllt ist. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: